Sternsingen

Publiziert am von Astor

Wie jedes Jahr engagiert sich die Jubla Gachnang für ein Solidaritätsprojekt, um Kinder in armen Ländern mit Spendenbeiträgen zu unterstützen.

Der Abend startet mit einem kurzen Gottesdienst zum Thema der Sternsinger. Danach ziehen die Leiter und Kinder zusammen aus und werden 2 Stunden in der Kleidermontur der drei Könige von Haus zu Haus ziehen, um Lieder vorzusingen und Spenden zu sammeln. Am Ende gibt es noch ein gemeinsames Nachtessen, welches von der katholischen und reformierten Kirche unterstützt wird.

Datum Samstag, 09. Januar 2016
Uhrzeit 15:15 bis 20:15 Uhr
Treffpunkt Katholische Kirche Gachnang
Verpflegung Nachtessen wird offeriert
Kleidung Warme und wetterangepasste Kleidung
Heimweg Kinder die nicht abgeholt werden, werden von den Leitern nach Hause begleitet.

Falls Sie explizit wünschen, dass die Sternsinger bei Ihnen zu Hause vorbei kommen, melden Sie sich bei uns. Entweder per E-Mail (info[at]jubla-gachnang.ch) oder direkt beim Anlass Verantwortlichen Danny Hehli / Pélé (Tel: 052 375 16 77).


Um was geht es

jubla.infanta ist die grosse nationale Solidaritätsaktion von Jungwacht Blauring. Jubla-Scharen aus der ganzen Schweiz verkaufen symbolische Gegenstände und sammeln bei diversen Gelegenheiten zugunsten von philippinischen Kindern. Unterstützt wird eine Vorschule in der armen Fischerregion Infanta. Rund 120 philippinischen Kindern wird Folgendes ermöglicht:

  • ein richtungsweisender Einstieg in die Schulbildung
  • ausgewogene Ernährung
  • hygienische und gesundheitliche Grundversorgung

Hintergründe Jubla Infanta – Solidaritätsaktion Jungwacht&Blauring Schweiz

Die Jubla hat seit 2005 eine Partnerschaft mit dem Kinder- und Jugendverband Chiro Philippinen. Jedes Jahr findet ein Austauschbesuch zwischen den Chiro- und Jubla-Leitenden statt. Dieser Austausch hat zu interessanten Begegnungen geführt, löste aber auch Betroffenheit aus über die Situation von benachteiligten Kindern in den Philippinen.

Da der Austausch massgeblich vom Fastenopfer finanziert wird – einem Hilfswerk, das von der Jubla vor 50 Jahren mitgegründet wurde –, wird nun ein vom Fastenopfer begleitetes Projekt in den Philippinen unterstützt.

Die Jubla steht durch die enge Zusammenarbeit mit dem Fastenopfer in engem Kontakt mit dem Partnerschaftsprojekt in Infanta. Schon zweimal hatten Jubla-Leitende die Gelegenheit,  die Kinder und Lehrerinnen der Vorschule zu besuchen.

jubla.infanta